Rote Thai Curry Nudeln (GF, DF)

Diese köstlichen roten Thai-Curry-Nudeln sind momentan ein absolutes Lieblingsessen von mir. Leicht suppig, voller fabelhafter Aromen und unglaublich befriedigend. Sie sind auch schnell zuzubereiten und dauern nur 30 Minuten. Machen Sie also eine schöne Mahlzeit unter der Woche.

Mein Rezept kann als eigenständiges Gemüsegericht gegessen werden oder Sie können die Nudeln mit gebratenem Hühnchen, Garnelen oder Tofu belegen, wenn Sie möchten. Ich finde sie sehr füllend ohne das zusätzliche Protein, aber ich hatte diese eines Tages mit gebratenen Jakobsmuscheln und es war so ein leckerer Genuss!

Dieses Gericht ist sowohl gluten- als auch milchfrei und verwendet glutenfreie Tamari-Sauce anstelle der klassischen Sojasauce. Der Geschmack ist nicht anders, daher ist dies ein großartiges glutenfreies Stealth-Gericht. Die Reisnudeln sind von Natur aus glutenfrei, ebenso wie die anderen Zutaten. Bitte überprüfen Sie alle Etiketten auf Ihren Zutaten, nur für den Fall. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen!

Ist dieses Gericht für Vegetarier und Veganer geeignet?

Wenn Sie Vegetarier / Veganer sind, können Sie die Hühnerbrühe gegen Gemüsebrühe austauschen und die Fischsauce überspringen. Ich benutze Fisch einen Teelöffel Fischsauce, um dem Gericht einen authentischen thailändischen Geschmack zu verleihen, aber die Nudeln sind ohne Fischsauce genauso lecker.

Welche Nudeln verwenden Sie?

Ich benutze diese Rote Drago Reisstangen, die ich bei Amazon kaufe. Jede ähnliche glutenfreie Marke für getrocknete flache Reisnudeln eignet sich gut für dieses Gericht. Ich koche sie teilweise vor, um die Nudeln zu erweichen, aber behalte etwas Biss, damit sie mit dem Kochen in der Sauce fertig sind. Wenn Sie sie zu weich machen, brechen sie auseinander, während das Teilkochen sicherstellt, dass sie in schönen langen Strängen bleiben.

Ich habe keine Fischsauce, kann ich sie überspringen?

Ja absolut. Die Fischsauce verleiht diesen roten Thai-Curry-Nudeln einen authentischen thailändischen Geschmack, aber ohne sie sind sie immer noch fantastisch. Es gibt so viele andere Geschmacksrichtungen im Gericht, dass Ihre Geschmacksknospen immer noch sehr glücklich sind.

Sind diese Nudeln scharf?

Nein, ich würde diese als mild einstufen, wenn Sie 2 EL rote Thai-Curry-Paste verwenden, oder als Medium, wenn Sie 3 verwenden. Dies kann jedoch variieren, je nachdem, welche Paste Sie verwenden! Ich verwende das Sainsburys rote Thai-Curry-Paste der Eigenmarke und fand es ziemlich mild.

Überprüfen Sie, ob die von Ihnen verwendete Paste glutenfrei ist, und halten Sie sich beim ersten Versuch möglicherweise an 2 EL, und erhöhen Sie die Menge bei Bedarf. Oder wenn Sie es scharf mögen, gehen Sie alles aus und fügen Sie viel Paste mit extra frischen Scheiben roter Chili hinzu :).

Rezept der roten thailändischen Curry-Nudeln

Kommen wir nun zum Rezept! Im Folgenden finden Sie die Methode sowie einige hilfreiche Bilder, die Ihnen einige visuelle Anweisungen geben. Wenn Sie jedoch weitere Fragen haben, können Sie mich gerne in den sozialen Medien (@myglutenfreeguide) oder per E-Mail an mygfguide@gmail.com kontaktieren.

Laura xxx

Rote Thai Curry Nudeln (GF, DF)

Ausbeute: Serviert 2

Rote Thai Curry Nudeln (GF, DF)

Vorbereitungszeit:
5 Minuten

Kochzeit:
25 Minuten

Gesamtzeit:
30 Minuten

Zutaten

  • 1 kleine weiße Zwiebel

  • 2 cm quadratisches Stück Wurzel Ingwer

  • 1 Knoblauchzehe

  • 180g Reisstangen (/ flache Reisnudeln)

  • 2-3 EL rote Thai-Curry-Paste (je nachdem, wie scharf Sie es mögen)

  • 1 TL hellbrauner Zucker

  • 1 EL Tamari Sojasauce

  • 300 ml Hühnerbrühe (oder Gemüse, wenn Sie Vegetarier sind)

  • 400 ml Kokosmilch

  • Saft einer halben Limette

  • 1 TL Fischsauce (optional)

  • 1 Aubergine

  • 2 Pak Choi (ca. 200 g) oder ähnliches

  • Optional zum Servieren: frische rote Chilis, Limettenschnitze und frischer Koriander

Anleitung

  1. Die Zwiebel fein würfeln und mit etwas Öl in eine große, hochseitige Pfanne oder einen Wok geben. Fügen Sie den Ingwer (gerieben), den Knoblauch (gehackt) und die Aubergine (in kleine Würfel geschnitten) hinzu und kochen Sie sie bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang, bis sie weich sind.
  2. Während die Grundzutaten weich werden, können Sie die Reisnudeln vorkochen. Kochen Sie sie 5 Minuten lang in kochendem Wasser, bis sie weich sind, aber noch etwas Biss haben. Lassen Sie das heiße Wasser ab, spülen Sie es ab und legen Sie es in eine Pfanne mit kaltem Wasser. Dadurch wird verhindert, dass die Nudeln zusammenkleben, während sie beiseite gelegt werden. Bis zur Verwendung beiseite stellen.
  3. Die rote Thai-Curry-Paste, den Zucker, die Tamari-Sojasauce und die Fischsauce in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze einige Minuten kochen, bis sie duftet.
  4. Gießen Sie nun die Kokosmilch und die Hühnerbrühe hinein und lassen Sie die rote Thai-Curry-Sauce bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln.
  5. Limettensaft und Pak Choi (in Streifen geschnitten) in die Sauce einrühren. Die Nudeln abtropfen lassen, unter Rühren in die Sauce geben und weitere 4-5 Minuten kochen lassen, bis die Nudeln weich sind und einen Teil (aber nicht alle) der Flüssigkeit aufgenommen haben.
  6. In Schalen mit Limettenschnitz, geschnittenen roten Chilis und frischen Korianderblättern servieren. Genießen!

Ich hoffe, Sie lieben dieses Rezept für rote Thai-Curry-Nudeln genauso wie ich! Probieren Sie einige meiner anderen Rezepte aus, um mehr Ideen für glutenfreie Mahlzeiten zu erhalten:

Genießen! xxx

Leave a Reply